Homöopathie

In Fragen rund um das Thema Homöopathie sind wir stets bemüht, unsere Kunden kompetent zu beraten:

Wir führen Einzelmittel in Form von Globuli oder Tropfen bzw. Komplexmittel (Mischungen verschiedener Einzelmittel). Natürlich bieten wir auch homöopathische Handelspräparate an, wie Tropfen, Tabletten, Globuli, Salben und Zäpfchen.

Die klassische Homöopathie geht auf den deutschen Arzt Samuel Hahnemann zurück. Sie beruht auf dem sogenannten Ähnlichkeitsprinzip: Ähnliches wird von Ähnlichem geheilt - lateinisch: Similia similibus curentur. Dies bedeutet, dass eine Substanz, die bei einem gesunden Menschen Krankheitssymptome hervorruft, einen kranken Menschen heilen kann, wenn dieser unter den gleichen oder ähnlichen Krankheitssymptomem leidet.
In der Homöopathie werden die Selbstheilungskräfte angeregt!

Substanzen können sein:
Mineralien - Silicea, Ferrum phosphoricum, Magnesium chloratum etc.
Pflanzen - Pulsatilla/Küchenschelle, Hypericum/Johanniskraut, Atropa belladonna/Tollkirsche, Gelsemium/Jasmin, etc.
Tiere  -  Apis/Biene, Lachesis/Schlange, Sepia/Tintenfisch etc.

Bei der homöopatischen Heilung gilt die Hering´sche Regel:
"Behandlung von oben nach unten, und von innen nach aussen"

Die Herstellung der Globuli erfolgt nach der von Hahnemann entwickeltenVerdünnungsmethode: dieses Herstellungsverfahren nennt man Potenzierung. Angabe der Stärke eines hom. Mittels wird in Potenzen angegeben. Potenzen sollen bei einer Selbstbehandlung nur bis C30/D30 Anwendung finden. Hochpotenzen gehören in die Hand einen Arztes, der sich mit Homöopathie entsprechend auskennt!
Noch ein wichtiger Grundsatz dieser Medizin:
Bei Besserung bzw. bei der Heilung von Symptomen ist die Wahl des richtigen homöopatischen Mittels von primärer Bedeutung, die Potenz ist zweitrangig.

Unterschieden wird in der Homöopathie zwischen akuten bzw. chronischen Beschwerden:
Bei akuten Beschwerden  soll die Einnahme alle 2 Stunden erfolgen;
Bei chronischen Leiden  ist 3 mal täglich eine Einnahme erforderlich.
Die Einnahme erfolgt meist ca. 15 Minuten vor oder nach den Mahlzeiten.
Die Globuli einfach im Mund zergehen lassen, da die Stoffe über die Mundschleimhaut gut aufgenommen werden.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Bitte lösen Sie diese kleine Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.